Positive Ergebnisse schaffen ein solides Fundament

Lob für ehrenamtlichen Einsatz - Mitglieder des Museums-Fördervereins wählen neuen Vorstand

Am vergangenen Freitag fand die Jahreshauptversammlung der "Initiative Leidenschaft FCK – Fritz-Walter-Museum Kaiserslautern e.V." statt. Hans Walter, langjähriger Vorsitzender des Fördervereins des FCK-Museums, konnte bei seiner Begrüßung zum Auftakt leider nur 14 stimmberechtigte Mitglieder im Lotto-Treff in der Ebene 1900 der Nordtribüne des Fritz-Walter-Stadions willkommen heißen. Auch die widrigen Witterungsverhältnisse dürften ein Grund für den etwas enttäuschenden Besuch zu dieser so wichtigen Mitgliederversammlung gewesen sein. Immerhin standen Neuwahlen zum Vorstand an. Außerdem ging es für den amtierenden Vorstand darum über gleich drei Wirtschaftsjahre Rechenschaft abzulegen.

 

Nach der Abarbeitung erster Formalitäten einer mit 16 Punkten umfangreich bestückten Tagesordnung, übertrugen die anwesenden Mitglieder Wilfried de Buhr die Leitung der Versammlung, der in souveräner Manier den weiteren Verlauf der moderierte. In seinem Bericht erinnerte der 1.Vorsitzende Hans Walter daran, dass sich seit der letzten durchgeführten Versammlung im Jahre 2015 die Rahmenbedingungen rund ums FCK-Museum teils massiv verändert hätten. Angefangen bei der Ligazugehörigkeit der Roten Teufel bis hin zur wirtschaftlichen Situation von Verein und der mittlerweile als KGaA ausgegliederten Profiabteilung. Einen besonderen Dank richtete Hans Walter dabei an Jonas Bohrmann, der im August 2013 Frau Jessica Kramer ablöste und seither für den Förderverein Ansprechpartner beim 1.FCK ist.

 

Der in Olsbrücken lebende leidenschaftliche FCK-Fan hatte nach einer Ausbildung zum Bürokaufmann ein duales Studium an der Uni Heidelberg im Rahmen der Internationalen Berufsakademie absolviert und anschließend einen Lehrgang für Vereinsmanagement des Sportbundes Pfalz erfolgreich abgeschlossen. Jonas Bohrmann ist heute als "Vereinsmanager" Angestellter des 1.FC Kaiserslautern e.V. und verantwortet dort ein ziemlich weit gestecktes Aufgabenfeld. Er ist nicht nur der Verbindungsmann des 1.FCK zum FCK-Museum, sondern auch zu den anderen Abteilungen des Vereins. "Mit Jonas Bohrmann wissen wir einen Mitstreiter an unserer Seite, der sich engagiert sowie stets höchst zuverlässig und einem hohen Maß an Loyalität für das Museum und seine Ziele einsetzt", würdigte Hans Walter die bisherige Zusammenarbeit mit dem jungen FCK-Mitarbeiter.

 

Hans Walter erinnerte auch an die vielen positiven Entwicklungen, die gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Museumsteam in den zurückliegenden Jahren umgesetzt wurden. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende vor allem darüber, dass die Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Helfer nach wie vor extrem hoch sei. So hätte man in den zurückliegenden Jahren beispielsweise nicht ein einziges Mal eine Anfrage zu einer Führung durchs FCK-Museum absagen müssen. "Wir konnten bisher jeden Terminwunsch auch außerhalb von Heimspieltagen erfüllen, weil immer jemand da war, der seine Freizeit dafür investiert, damit FCK-Fans und Interessierte Einblick in die Historie des 1.FCK bekommen können", zeigte sich der Vorsitzende beeindruckt von der Einsatzbereitschaft aller Mitstreiter. Auch derjenigen, die kein Vorstandsamt innehaben und sich dennoch immer wieder selbstlos einbringen. Auch wenn es nur um trockene aber essentiell notwendige Büroarbeit abseits des Museumsbetriebes gehe.

 

In den Berichtszeitraum fielen neben unzähligen Stunden ehrenamtlicher Unterstützung an Heimspieltagen, auch zahlreiche Veranstaltungen oder Terminverpflichtungen, die das FCK-Museumsteam schulterte. Dazu gehörten Buchlesungen, Talkrunden, Sonderöffnungstage des Museums oder auch die Zusammenarbeit mit dem Theodor-Zink-Museum in Kaiserslautern. Auch ein neues Service-Angebot, das in Abstimmung mit dem 1.FCK vom Museums-Team entwickelt wurde, erfreue sich wachsender Beliebtheit. Um einer eigenen Veranstaltung oder einem Jubiläum den nötigen Glanz zu verleihen, können FCK-Fans, Fanclubs oder auch Firmen seit 2017 eine der herausragenden Trophäen aus dem Bestand des Museums ausleihen. Ein Leihvertrag mit dem 1.FCK regelt dafür die nötigen rechtlichen und versicherungstechnischen Details. So gingen die Repliken der Meisterschalen und die Replik des DFB-Pokals bereits mehrfach auf Reisen. Unter anderem auch nach München und nach Prag. "Es zeugt davon, dass unser FCK auch in weit entfernten Regionen immer noch Strahlkraft besitzt", zeigte sich Hans Walter beeindruckt. Bemerkenswert sei hier jedoch auch wieder der Einsatz der ehrenamtlichen Helfer. Dass sich im Rahmen solcher Anfragen auch immer mindestens zwei ehrenamtliche Helfer gefunden hätten, um die ausgeliehenen Trophäen zu begleiten, sei nicht selbstverständlich.

 

Besonders in den Fokus nahm Hans Walter auch das Engagement von Rolf Conrad, der über Jahre hinweg die historische Aufarbeitung von Gräbern mit FCK-Bezug auf dem Kaiserslauterer Hauptfriedhof vorangetrieben hat. Auch aus diesem Engagement sei mit den Friedhofsführungen über Jahre hinweg ein Baustein im Angebots-Portfolio des FCK-Museums entstanden, der bei FCK-Fans immer wieder regen Zuspruch erfahre. Lobende Worte fand der Vorsitzende auch für den Einsatz von Eric Lindon, der als Hobby-Historiker seit Jahren die historische Aufarbeitung der Vergangenheit des 1.FC Kaiserslautern vorangetrieben hat. Hans Walter dankte des Weiteren allen Vorstandskollegen und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern des Museums für ihren unermüdlichen Einsatz. Wie hoch der dafür investierte Aufwand wirklich sei, würde sich Außenstehenden kaum erschließen. Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende der Initiative aber auch an die vielen hundert FCK-Fans, die in den zurückliegenden Jahren durch Leihgaben und Schenkungen den Bestand des Museums mit vielen kleinen und großen Exponaten und den damit verbundenen Anekdoten und Geschichten bereichert hätten.

 

Schatzmeister Ralf-Dieter Siebert konnte in seinem Finanzbericht zu den Wirtschaftsjahren 2015 bis 2018 eine durchweg positive Entwicklung skizzieren. Bei über Jahre in etwa gleichbleibenden Einnahmen sei die Ausgabenseite lediglich im Wirtschaftsjahr 2017 durch die Anschaffung von neuen Vitrinen und der finanziellen Beteiligung am Gedenkstein für Werner Kohlmeyer etwas aus der Reihe gefallen und habe dem Verein einen leichten Verlust beschert. Insgesamt seien die Abschlüsse der anderen zurückliegenden Wirtschaftsjahre seit 2015 jedoch durchweg positiv. Die Entwicklung der finanziellen Situation sei stabil, das Vereinsvermögen sei durch verantwortungsvolles Wirtschaften und trotz einiger größerer Investitionen seit 2015 stetig angewachsen. Ein solides wirtschaftliches Fundament sei für bevorstehende Aufgaben wichtig und beruhigend. Immerhin stehen im Jahr 2020 gleich zwei herausragende FCK-Jubiläen an. Einmal der 100. Geburtstag von Fritz Walter und auch die Geburtsstunde des Stadions am Betzenberg liegt dann exakt 100 Jahre zurück liegt.

 

Die von den Kassenprüfern beantragte und vorgeschlagene Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig! Bei den anschließenden Neuwahlen gab es nur geringfügige Änderungen im Gesamtvorstand. Im geschäftsführenden Vorstand wurden Hans Walter als 1.Vorsitzender, Ralf Siebert als Schatzmeister und Christoph Höfer als Schriftführer jeweils einstimmig im Amt bestätigt. Als neuer 2. Vorsitzender wurde Thomas Huber aus Ludwigshafen ebenfalls einstimmig gewählt. Dem erweiterten Vorstand gehören als Beisitzer Thomas Butz (Leitung Museumsarchiv), Rolf Conrad (Friedhofsführungen + Memorabilia-Fragen), Michael Dietz (Mitgliederbetreuung + Sponsoring), Matthias Gehring (Öffentlichkeitsarbeit + Presse) sowie Eric Lindon (Vereinshistorische Forschung) an. Als Kassenprüferinnen wurden Michaela Butz und Christa Conrad gewählt. Der neue Vorstand wird im Februar zu seiner ersten Sitzung im Jahr 2019 zusammenfinden.

 

Hans Walter hatte am Ende der Versammlung noch die ehrenvolle Aufgabe einer bereits 2013 beschlossenen Ehrung den letzten Schliff zu verleihen. Wilfried de Buhr gehörte zu den Mitbegründern der "Initiative Leidenschaft", aus der im Jahre 2009 die Museumsinitiative hervorgegangen war. Bis 2013 war er als 2. Vorsitzender gleichzeitig Stellvertreter des damaligen Vorsitzenden Norbert Thines. Letzterer wurde nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt, Wilfried de Buhr zum Ehrenmitglied. Leider hatte es trotz mehrerer Anläufe terminlich nie funktioniert, die damit verbundene Ernennungsurkunde offiziell auszuhändigen. Dies wurde nun am vergangenen Freitag nachgeholt. Wilfried de Buhr war übrigens 1995-1996 Geschäftsführer des 1.FCK und 2003-2005 Mitglied im Aufsichtsrat des Vereins. Auch sein Dank ging noch einmal an alle ehrenamtlich Mitwirkenden der Initiative. Das Engagement der Museumsmitarbeiter sei ein wichtiges Fundament. Auch um die vor allem in naher Zukunft zu schulternden Aufgaben auch erfolgreich meistern zu können.

 

Matthias Gehring

-Öffentlichkeitsarbeit + Presse-


Bilder von der JHV