Foto: 1. FC Kaiserslautern
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Traumkarriere nahm am Betzenberg Fahrt auf

Am 26. September 2021 wird Michael Ballack 45 Jahre alt

26.09.2021

 

Er kam im Sommer 1997 vom damaligen Regionalligisten Chemnitzer FC. Gemeint ist Michael Ballack, der zu diesem Zeitpunkt mit gerade mal 22 Jahren bereits ein begnadeter Fußballer war. Er sollte mit dem 1. FC Kaiserslautern gleich in seinem ersten Jahr am Betzenberg Deutscher Meister werden. Mit einer Mannschaft, die ein bis heute unerreichtes Husarenstück schaffte. Der FCK holte als Aufsteiger den Meistertitel! Am heutigen 26. September 2021 wird Michael Ballack 45 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Zwei unvergessene Tore zum Meistertitel

Zum 50. Geburtstag von Marco Haber

21.09.2021

 

Jeder der im Juni 1991 am letzten Spieltag der Saison 1990/91 im Müngersdorfer Stadion dabei war, wird sich an den Moment erinnern, als sich die ganze Spannung der zurückliegenden Wochen und für viele der ganzen Spielzeit, in einem orgiastischen Jubelschrei entlud. Jene 5. Spielminute, als ein gewisser Marco Haber bei einem indirekten Freistoß an der Strafraumkante nach kurzem Zuspiel beherzt abzog und das Leder unhaltbar für Effzeh-Keeper Bodo Illgner in die Maschen drosch. Am 21. September 2021 wird Marco Haber 50 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: 1. FC Kaiserslautern
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Ruhe und Besonnenheit sind seine Stärken

Ottmar Frenger feiert am 19. August 2021 seinen 70. Geburtstag

19.08.2021

 

Der Fußball bedeutet ihm viel, der 1. FC Kaiserslautern bedeutet ihm viel. Für beides hat Ottmar Frenger in seinem Leben bereits unzählige Stunden investiert. Mitglied beim FCK ist er übrigens schon seit 1964. Verfallen ist er dem Fußball schon seit seinen frühen Kindertagen. So wie es eben vielen Jungs in den ersten beiden Jahrzehnten nach dem Krieg erging. Wenige Tage vor seinem sechsten Geburtstag durfte der kleine Ottmar auch erstmals mit hinauf auf den Betzenberg, zusammen mit dem Herrn Papa, der selbst jahrzehntelang FCK-Mitglied war. Der Beginn einer leidenschaftlichen Verbindung, die bis heute anhält. Hier weiterlesen...


1. FC Kaiserslautern
1. FC Kaiserslautern

In unseren Herzen wird er weiterleben

Zum 81. Geburtstag des kürzlich verstorbenen Norbert Thines

19.08.2021

 

Es ist noch nicht lange her, dass eine traurige und schmerzliche Nachricht die Fan-Gemeinde des 1. FC Kaiserslautern erreichte. Am 7. Juni 2021 verstarb Norbert Thines! Etwas mehr als zehn Wochen später, am heutigen 19. August, wäre der ehemalige Präsident des FCK und Sympathieträger einer ganzen Stadt, stolze 81 Jahre alt geworden. Die Betroffenheit und Trauer über seinen Tod im Kreise aller, die ihn persönlich kannten, hält bis heute an. Sein facettenreiches Schaffen und Wirken, seine menschliche Art und sein soziales Engagement werden weiter wirken und sind zugleich Vermächtnis und Aufforderung an jüngere Generationen, seinem Beispiel zu folgen. Hier weiterlesen...


Als das Stadion eine runde eckige Sache wurde

Am 16. August 1986 wurde die neu überdachte Westtribüne eingeweiht

16.08.2021

 

Im Jahr 2020 durfte der 1. FC Kaiserslautern ein besonderes Jubiläum begehen. Das heutige Fritz-Walter-Stadion war im vergangenen Jahr 100 Jahre alt geworden. Man schrieb das Jahr 1920 , als sich der noch junge Verein anschickte auf der Anhöhe südlich der Innenstadt eine Sportstätte zu errichten. Anfänglich eher einen Sportplatz. Es dauerte noch etliche Jahre, ehe man der Anlage Stadion-Charakter nach heutigen Maßstäben attestieren konnte. In den Jahrzehnten auf dem Weg zum Stadion heutiger Prägung hat der „Betze“ dann immer wieder Änderungen erfahren. Ein erster signifikanter Ausbau fand Anfang der 1960er Jahre zum Start der Fußball-Bundesliga statt. In den frühen 1970er Jahren reifte in der Führungsetage des 1. FC Kaiserslautern dann eine Vision, die in konkrete Planungen und letztlich zum mehrstufigen Ausbau des Stadions zum echten Schmuckkästchen statt. Am 16. August 1986 wurde mit der Einweihung der neu überdachten Westkurve ein vorletzter Ausbauschritt eingeweiht. Hier weiterlesen...


Saison 1977/78 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1977/78 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Als Spieler und Trainer eine aufregende Karriere

Der ehemalige FCK-Stürmer Klaus Toppmöller wird 70 Jahre alt

12.08.2021

 

Ein Stürmer vom Format eines Klaus Toppmöller stünde dem FCK heute gut zu Gesicht. Ein Instinkt-Fußballer, ein Stürmer, der stets wusste, wo das Tor steht und wie man das Leder im gegnerischen Kasten versenkt. Während der acht Jahre, in denen er zwischen 1972 und 1980 das Trikot der Roten Teufel trug, erzielte er für seinen Herzensverein in 204 Begegnungen in der Beletage des deutschen Fußballs sagenhafte 108 Tore! Er ist damit bis heute FCK-Rekordtorschütze in der Bundesliga. Am 12. August 2021 wird Klaus Toppmöller 70 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Eric Lindon
Foto: Archiv Eric Lindon

Im zweiten Anlauf den Titel gesichert

Am 6. August 1991 gewann der FCK erstmals den Supercup

06.08.2021

 

Der Supercup gehört heute zum festen Bestandteil des Rahmenterminplans im deutschen Fußball. Seit 1987 treten dabei unmittelbar vor Saisonbeginn der Deutsche Meister und der DFB-Pokalsieger der abgelaufenen Saison gegeneinander an. Folglich durfte sich auch der FCK in den erfolgreichen 1990er Jahren nach zwei Meistertiteln und zwei Pokalsiegen gleich viermal einen zusätzlichen Spieltermin im Kalender vermerken. Dreimal waren die Roten Teufel im Supercup gefordert, einmal im Ligapokal, der ab 1997 den Supercup zunächst abgelöst hatte und als Mini-Turnier ausgespielt wurde. Beim Supercup 1990 unterlagen die Lauterer als amtierender Pokalsieger dem damaligen Meister FC Bayern München noch mit 1:4. Ein Jahr später jedoch sicherte sich der FCK dann erstmals die Supercup-Trophäe. Mit 3:1 bezwangen die Roten Teufel als amtierender Deutscher Meister den damaligen Pokalsieger SV Werder Bremen. Am 6. August 2021 jährt sich das Finalspiel zum 30. Mal. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Dem Schatten des Vaters längst entrückt

Der ehemalige FCK-Profi Robin Koch wird am 17. Juli 25 Jahre alt

17.07.2021 

 

Harry Koch genießt beim FCK bis heute hohes Ansehen! Aber auch Robin Koch, der älteste Sohn des legendären Publikumslieblings, hat beim FCK Spuren hinterlassen und steht unverrückbar in den Annalen des pfälzischen Traditionsclubs. Allerdings verlief seine Karriere diametral invers zu der seines Vaters Harry, der erst mit 25 Jahren Profi wurde, 1995 von Vestenbergsgreuth zum Betzenberg wechselte und immerhin 187 Bundesligaspiele für die Roten Teufel absolvierte. Sohn Robin begann beim FCK mit dem Fußballspielen und hat längst auch die internationale Bühne betreten. Am heutigen 17. Juli wird er 25 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Bescheidener und zuverlässiger Defensiv-Arbeiter

Der Ex-FCK-Profi Jürgen „Joschi“ Groh feiert 65. Geburtstag

17.07.2021

 

Blicken wir heute auf die FCK-Ära der 1970er und 1980er Jahre zurück, darf der Name Jürgen Groh nicht fehlen. Der bei Fans und Mannschaftskameraden meist „Joschi“ genannte Defensivspezialist begann am Betzenberg seine Profikarriere und trug jeweils zwischen 1976 und 1980 sowie noch einmal zwischen 1986 und 1989 das Trikot der Roten Teufel. Dazwischen verbrachte er fünf erfolgreiche Jahre beim Hamburger SV und kickte ein Jahr beim damals bereits sechsfachen türkischen Meister Trabzonspor an der türkischen Schwarzmeer-Küste.  Am heutigen 17. Juli wird Jürgen Groh 65 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: Der Betze brennt
Foto: Der Betze brennt

Vom Ruhrpott mit dem Betze in die 1. Liga

Zum 5. Todestag von FCK-Abwehrspieler Willi Kostrewa

17.07.2021

 

Worüber im deutschen Fußballsport vor mehr als sechs Jahrzehnten jahrelang diskutiert worden war, wurde am 28. Juli 1962 zum Faktum. Der DFB-Bundestag beschloss das Ende der regionalen Ligastrukturen und die Einführung einer nationalen ersten Liga. In Kaiserslautern schickte sich Trainer Günter Brocker an für die letzte Oberliga-Spielzeit eine schlagkräftige Truppe zu formieren. Mit einem feinen Gespür für die individuellen Stärken an den kritischen Stellen im Mannschaftsgefüge. Mit Willi Kostrewa von Eintracht Gelsenkirchen und dem Eigengewächs Roland Kiefhaber kamen die notwendigen Verstärkungen im Defensivbereich. Außerdem wurden mit Willy Reitgaßl vom Karlsruher SC und Erich Meier („Flutlicht-Meier“) von Eintracht Frankfurt zwei hochwertige Offensivspieler verpflichtet. Dass der FCK am Ende der Saison Meister der Oberliga-Südwest wurde und sich so den letzten Platz in der neuen Bundesliga gesichert hatte, daran hatte auch Willi Kostrewa einen wesentlichen Anteil. Heute vor fünf Jahren starb der sympathische Defensivgarant im Alter von 76 Jahren. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Flucht, Hoffnung und Verhängnis

DDR-Nationalspieler Lutz Eigendorf wäre heute 65 Jahre alt

16.07.2021

 

Er gehörte zu den ganz großen Talenten des Fußballs in der DDR, der am 16. Juli 1956 in Brandenburg an der Havel geborene Lutz Eigendorf. Mit dem Fußballspielen begann er im Alter von acht Jahren bei der BSG Motor in seiner Heimatstadt, besuchte von 1970 bis 1973 die Kinder- und Jugendsportschule Berlin und wurde in die Nachwuchsabteilung des DDR-Spitzenclubs BFC Dynamo Berlin aufgenommen. Eigendorf durchlief die für die DDR-Jugend üblichen Organisationen, versah seinen Zivildienst bei der VoPo und leistete seinen Wehrdienst bei einem Wachregiment. Zwischen 1973 und 1975 hatte er seiner Altersklasse entsprechend erste internationale Auftritte in den DDR-Juniorennationalmannschaften. Hier weiterlesen...


Deutscher Fußballmeister 1951 - 1. FC Kaiserslautern (Foto: Bachem)
Deutscher Fußballmeister 1951 - 1. FC Kaiserslautern (Foto: Bachem)

Die Meisterschale zum Stadtjubiläum

Der 1. FC Kaiserslautern wurde 1951 erstmals Deutscher Meister

30.06.2021

 

Wohl jeder Fußballer träumt davon, einmal Deutscher Meister zu werden und die Meisterschale in Händen halten zu dürfen. Natürlich galt auch bei Fritz Walter und seinen Kameraden vom FCK das Erringen der Deutschen Meisterschaft sehnsuchtsvoll als höchstes Ziel, für das sich alle Anstrengungen und der vollständige persönliche Einsatz lohnen würde. Am 30. Juni 1951 sollte die Elf aus Kaiserslautern dann auch eben jenen ersten Meistertitel in die Pfalz holen. Hier weiterlesen...


Saison 1990/91 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1990/91 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Zwei FCK-Tore für die Ewigkeit

Bernhard Winkler feiert 55. Geburtstag

24.06.2021

 

Während seiner drei Jahre am Betzenberg absolvierte Bernhard Winkler für den FCK zwischen 1990 und 1993 leider nur 18 Spiele in der Bundesliga und erzielte dabei vier Tore. Zwei dieser Treffer haben sich für immer ins kollektive FCK-Gedächtnis gebrannt. Am letzten Spieltag der Saison 1990/91 traf Bernhard Winkler gleich zweimal ins Tor, als die Roten Teufel im Köln-Müngersdorfer Stadion beim legendären 6:2-Sieg gegen den rheinischen „Effzeh“ den Deckel auf eine überragende Saison machten und sich den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte sichern konnten. Seinen Durchbruch schaffte er aber erst nach seinem Wechsel zum TSV 1860 München, für den er zwischen 1993 und 2002 insgesamt 219 Pflichtspiele absolvierte, davon immerhin 160 in der Bundesliga. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Fußballfachmann und sympathischer Spitzbub

Alles Gute zum 45. Geburtstag, Thomas Riedl

18.06.2021

 

Als Thomas Riedl 1987 zur FCK-Jugend kam, brachte er mit seinem Familiennamen einen gewichtigen Rucksack mit. Immerhin hatte sein Vater „Hannes“ Riedl, der zwischen 1974 und 1981 stolze 251 Bundesligaspiele für den FCK absolviert hatte und mit den Roten Teufeln zweimal im DFB-Pokalfinale stand, am Betzenberg Kultstatus. Doch die Fußstapfen seines Vaters sollten für die Entwicklung des smarten jungen Kickers nicht hinderlich sein. Bis 1999 blieb Thomas Riedl beim FCK, ehe er für zwei Spielzeiten zum TSV 1860 München wechselte, um dann 2001 zum Betzenberg zurückzukehren, wo er sich noch einmal fünf Jahre lang in die Herzen der Fans spielte. Heute ist er unter anderem als Talentförderer im nahegelegenen Alsenborn tätig. Thomas Riedl feiert am 18. Juni 2021 seinen 45. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Der Star war unumstritten die Mannschaft

Am 15. Juni 1991 gewann der FCK seinen dritten Meistertitel

15.06.2021

 

Es war ein überraschender und gleichzeitig ein überzeugender Triumph. Am 15. Juni 1991 wurde der 1.FC Kaiserslautern zum dritten Mal in seiner Geschichte Deutscher Meister! Nach 1951 und 1953, zum ersten Mal seit Bestehen der Bundesliga. Mit einem furiosen 6:2 wurde am letzten Spieltag der Saison der 1.FC Köln im Müngersdorfer Stadion vor rund 40.000 mitgereisten Pfälzer Fans niedergerungen. Mit drei Punkten Vorsprung vor den Münchner Bayern konnte sich die Mannschaft von Trainerlegende Karl-Heinz Feldkamp und um Kapitän Stefan Kuntz nach einer souveränen Saison verdientermaßen den Titel sichern. Die legendäre Partie in Köln mit dem Gewinn der Meisterschale jährt sich nun zum 30. Mal. Hier weiterlesen...


Saison 1963/63 (Foto: Archiv Eric Lindon)
Saison 1963/63 (Foto: Archiv Eric Lindon)

Der erste Bundesliga-Torwart des FCK

Wolfgang Schnarr feiert seinen 80. Geburtstag

09.06.2021

 

Der FCK hatte in den zurückliegenden Jahrzehnten bei der Besetzung der Torwart-Position eher selten Sorgen. Das war auch in der Zeit schon so, als die Bundesliga laufen lernte. Seinerzeit hütete Wolfgang Schnarr für den FCK den Kasten. Auch als im August 1963 der erste Spieltag der neu gegründeten Fußball-Bundesliga angepfiffen wurde. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte Wolfgang Schnarr, der 1959 zum FCK kam, bereits 109 Oberliga-Partien für den FCK absolviert. Bis zum Ende seiner Zeit am Betzenberg im Jahr 1970 kam er auf insgesamt 316 Pflichtspiele für die Roten Teufel, davon 182 Partien in der Bundesliga. Hier weiterlesen...


Saison 1996/97 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1996/97 (Foto: Archiv Thomas Butz)

"Am Ende stand alles auf einer Papierserviette"

Der ehemalige FCK-Mittelfeldspieler Ratinho feiert 50. Geburtstag

08.06.2021

 

Nach dem ersten Bundesligaabstieg 1996 verpflichtete der 1. FC Kaiserslautern mit Everson Rodrigues, genannt Ratinho, zum zweiten Mal einen Brasilianer. Der quirlige Mittelfeldmann spielte sich unter Trainer Otto Rehhagel binnen kürzester Zeit in die Herzen der Lauterer Fans und hatte maßgeblichen Anteil am direkten Wiederaufstieg der Roten Teufel sowie am sensationellen Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1998. Sein Rufname Ratinho, der sinngemäß so viel bedeutet wie "kleine Maus", brachten ihm auch zwei weiter Spitznamen ein. "Mäuschen" als freie Übersetzung aus dem Portugiesischen und "Zaubermaus" wegen seiner filigranen Ballbehandlung und seiner virtuosen Kabinettstückchen auf dem grünen Rasen. Heute feiert Ratinho seinen 50. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Thomas Butz
Foto: Archiv Thomas Butz

Analytiker, Taktik-Fuchs und feiner Stratege

Der ehemalige FCK-Trainer Kosta Runjaic feiert 50. Geburtstag

04.06.2021

 

Der in Kaiserslautern meist nur „Coach-Kosta“ genannte Fußballlehrer kam im September 2013 als Nachfolger von Franco Foda zum FCK. Zwischen 2004 und 2006 hatte er schon einmal als Co-Trainer der zweiten Mannschaft des FCK gearbeitet, bei den Profis schnupperte er mit dem FCK zum Ende zweier aufeinanderfolgender Spielzeiten am Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga. Doch in beiden Fällen blieb nach dem Abpfiff des jeweils 34. Spieltages nur der undankbare vierte Tabellenplatz. Sein Traum, einmal in der Bundesliga zu trainieren, hatte sich mit dem FCK nicht erfüllt. Seit November 2017 ist er Cheftrainer bei Pogon Stettin, die seit neun Jahren in der ersten polnischen Liga spielen, wo er mit seiner Mannschaft gerade Tabellendritter wurde und sich somit für den Europapokal qualifiziert hat. Heute feiert Kosta Runjaic seinen 50. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Eric Lindon
Foto: Archiv Eric Lindon

"Wenn der Ball eckig wäre, wäre er ein Würfel"

Heute vor 40 Jahren verstarb die Trainerlegende Gyula Lóránt

31.05.2021

 

Er gehörte zur ungarischen Wunderelf, die im WM-Finale 1954 in Bern als haushoher Favorit der deutschen Nationalmannschaft sensationell mit 2:3 unterlag. Gemeint ist Gyula Lóránt, der als Trainer zwischen 1965 und 1967 sowie zwischen 1969 und 1971 auch zweimal am Betzenberg Station machte und dort Roten Teufel trainierte. Heute vor 40 Jahren verstarb der charismatische Fußballphilosoph, der vor allem für seine Härte bekannt war und wegen seiner Ecken und Kanten bis heute einen gewissen Legendenstatus genießt. Hier weiterlesen...


Thomas Hengen mit dem Pott (Foto: 1. FCK)
Thomas Hengen mit dem Pott (Foto: 1. FCK)

Trotzig und mutig zum zweiten Pokaltriumph

Heute vor 25 Jahren wurde der FCK zum zweiten Mal Pokalsieger

25.05.2021

 

Es war ein Wetter ähnlich wie 25 Jahre später am 25. Mai 2021 - kühl, regnerisch und ungemütlich. Das triste Wetter jenes 25. Mai 1996 passte zur Gemütslage der Fangemeinde der Roten Teufel. Nur eine Woche zuvor war der 1. FC Kaiserslautern am letzten Spieltag der Saison erstmals aus der Bundesliga abgestiegen. In einem sprichwörtlichen Endspiel. Als Gründungsmitglied der Bundesliga, nach 33 Jahren Zugehörigkeit zur Beletage des deutschen Fußballs. Doch die Mannschaft um Kapitän Andy Brehme hatte sich im zweiten nationalen Wettbewerb die Chance eröffnet noch einen ganz großen Triumph einzufahren. Der FCK stand im Finale um den DFB-Pokal der Saison 1995/96. Gegner im altehrwürdigen Berliner Olympiastadion, der Karlsruher SC. Das zweite "Finalspiel" binnen einer Woche! Hier weiterlesen...


1966/67 - Stars im Stadion (Foto: Archiv Erich Lindon)
1966/67 - Stars im Stadion (Foto: Archiv Erich Lindon)

Stolze Karriere mit mehr als 300 Spielen

Der Ex-Lauterer Herward Koppenhöfer wird heute 75 Jahre alt

25.05.2021

 

Als die Bundesliga noch in ihren Kinderschuhen steckte, war es keine Seltenheit, dass fußballerische Nachwuchs-Talente aus pfälzischen Dorfvereinen beim 1. FC Kaiserslautern erstmals die große Fußballbühne betraten. Dies gilt auch für den in Weidenthal im Landkreis Bad Dürkheim geborenen Herward Koppenhöfer, der seine Fußballjugend beim heimischen FC Wacker Weidenthal verbrachte. Im Sommer 1965 wechselte Herward Koppenhöfer dann zum Traditionsverein am Lauterer Betzenberg. Vier Jahre trug er das Trikot der Roten Teufel, ehe er zur Spielzeit 1969/70 nach München zum FC Bayern wechselte.  Heute wird Herward Koppenhöfer 75 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Trainingsauftakt 1988 (Foto: Archiv 1. FCK)
Trainingsauftakt 1988 (Foto: Archiv 1. FCK)

Vom Betzenberg hinaus in die weite Welt

Tom Dooley feiert seinen 60. Geburtstag

12.05.2021

 

Vor 30 Jahren wurde der 1. FC Kaiserslautern zum dritten Mal Deutscher Fußballmeister. Einer, der damals das Trikot der Roten Teufel trug, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Gemeint ist der Deutsch-Amerikaner Thomas „Tom“ Dooley, der 1988 vom FC Homburg zum FCK gekommen war. Fünf Jahre lang trug Tom Dooley das Trikot der Roten Teufel, absolvierte dabei 136 Pflichtspiele für den FCK, 107 davon in der Bundesliga. Mit Bayer 04 Leverkusen und dem FC Schalke 04 zieren zwei weitere namhafte deutsche Clubs seine Spieler-Karriere. Hier weiterlesen...


Fotro: Archiv Thomas Butz
Fotro: Archiv Thomas Butz

In der Alpenrepublik Fußball- und Wahlheimat gefunden

Franco Foda feiert heute seinen 55. Geburtstag

23.04.2021

 

Es war der 1. FC Kaiserslautern, für den sich Franco Foda in der Bundesliga erstmals ein Trikot überstreifen durfte. Zahlreiche Stationen in der Beletage des bundesdeutschen Fußballs zierten seine Spielerkarriere, ehe er Anfang Januar 1997 in die Schweiz zum FC Basel und ein halbes Jahr später nach Österreich in die Steiermark zum SK Sturm Graz wechselte. Dort fand er zunächst als Spieler. danach als Vereins-Trainer und später als Nationaltrainer eine neue fußballerische Heimat. Heute feiert Franco Foda seinen 55. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Ray Mercer (rechts) mit FCK-Boxtrainer Günter Wiewecke (Foto: Festschrift 1. FCK, Archiv Eric Lindon)
Ray Mercer (rechts) mit FCK-Boxtrainer Günter Wiewecke (Foto: Festschrift 1. FCK, Archiv Eric Lindon)

Olympisches Gold als FCK-Mitglied

Der US-Boxer Ray Mercer feiert heute seinen 60. Geburtstag

04.04.2021

 

Auch der Boxsport hat beim FCK eine lange Tradition, die gar bis zum Vorgängerverein FV Kaiserslautern zurückreicht. Glanzvolle Namen wie Karl Mildenberger, Emil Schulz oder Reiner Gies zieren die Historie der Boxabteilung des 1. FC Kaiserslautern. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul sorgte ein weiterer Boxer für einen denkwürdigen Erfolg. Der US-Amerikaner Raymond Anthony Mercer, kurz "Ray" genannt, im Schwergewicht (bis 91 kg) die Goldmedaille. Der in Baumholder stationierte US-Soldat war seinerzeit auch FCK-Mitglied und trainierte in jenen Jahren in der Lauterer Boxabteilung regelmäßig unter den strengen Augen von FCK-Boxtrainer Günter Wiewecke, der von 1982 bis 2007 Trainer und Sportwart des FCK war. Heute feiert Ray Mercer seinen 60. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Saison 1994/95 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1994/95 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Markenzeichen - Lockenschopf und Nasenpflaster

Der ehemalige FCK-Stürmer Olaf Marschall wird heute 55 Jahre alt

19.03.2021

 

"Olaf Marschall, Fußballgott "! Diese Ovation aus tausenden Kehlen schwappte immer dann von den Tribünen auf den heiligen Rasen des Fritz-Walter-Stadions, wenn der lange FCK-Angreifer mit der Rückennummer 11 mal wieder ins gegnerische Tor getroffen hatte und sich in lässiger Manier mit zum Himmel gereckten oder weit ausgebreiteten Armen und spitzbübischem Grinsen im Gesicht in einer Jubeltraube die Glückwünsche der Mannschaftskollegen abholte. Fast zehn Jahre lang, von 1994 bis 2002 trug Olaf Marschall das Trikot des 1. FC Kaiserslautern, absolvierte 199 Pflichtspiele für die Roten Teufel, in denen er 73 Tore für den FCK erzielte. Hier weiterlesen...


Saison 1979/80 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1979/80 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Ein talentierter und willensstarker Linksfuß

Heute wäre der ehemalige FCK-Spieler Reinhard Meier 75 Jahre alt geworden

11.03.2021

 

Er war gelernter Werkzeugmacher und kam 1973 vom damaligen "Fußballwunder vom Dorf", dem SV Alsenborn an den Betzenberg. Bis 1981 stand der in Wiesbaden geborene Reinhard Meier als Spieler in Diensten des 1. FC Kaiserslautern. Daran schloss sich eine Karriere als Trainer an, bei der er gleich zweimal die Amateure des FCK unter seinen Fittichen hatte und die ihm Trainerstationen wie den SV Südwest Ludwigshafen oder die Wormatia aus Worms bescherten. In der Nibelungenstadt beendete er 1991 letztlich seine Karriere als Trainer. Im November des vergangenen Jahres verstarb Reinhard Meier überraschend und viel zu früh im Alter von erst 74 Jahren. Heute hätte er seinen 75. Geburtstag feiern dürfen. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv 1. FC Kaiserslautern
Foto: Archiv 1. FC Kaiserslautern

Ein großer Sportler und großartiger Mensch

Heute wäre Otmar Walter 97 Jahre alt geworden

06.03.2021

 

Nach seinen Brüdern Fritz und Ludwig war Ottmar Walter der Drittgeborene von insgesamt fünf Walter-Geschwistern. Niemand konnte damals ahnen, dass er und sein ältester Bruder Fritz zwei Jahrzehnte später mit dem Gewinn des ersten deutschen WM-Titels Fußballgeschichte schreiben und mit den Erfolgen des 1. FC Kaiserslautern auch das Fußballgeschehen in Deutschland maßgeblich prägen würden. Ottmar Walter, der am 6. März 1924 das Licht der Welt erblickte, wäre heute 97 Jahre alt geworden. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv 1. FC Kaiserslautern
Foto: Archiv 1. FC Kaiserslautern

Eine FCK-Größe in der Zeit des Umbruchs

Zum 85. Geburtstag des einstigen Flügelstürmers Willy Reitgaßl

01.03.2021

 

Die Zeit von 1959 bis 1962 war beim 1. FC Kaiserslautern von einem großen Umbruch begleitet. Nach und nach beendeten die Meisterspieler ihre Karrieren; Werner Kohlmeyer hatte den Verein als Erster verlassen, Fritz und Ottmar Walter nahmen 1959 Abschied von der Fußballbühne, Horst Eckel wechselte 1960 nach Völklingen und Werner Liebrich hatte für 1962 den Abschluss seiner Laufbahn angekündigt. Auch Erwin Scheffler und Willi Wenzel gehörten nach 1960 beziehungsweise 1961 nicht mehr zur Ersten Mannschaft. Bei der Suche nach geeigneten Verstärkungen kam so 1962 Willy Reitgaßl vom Karlsruher SC zum Betzenberg. Der im Schaltjahr 1936 am 29. Februar geborene Offensivakteur auf der rechten Außenbahn wäre heute 85 Jahre alt geworden. Hier weiterlesen...

Lage gestern und heute; Collage Screenshot GoogleMaps und Stadtkarte von 1908 (Quelle/Foto: Stadtarchiv Kaiserslautern/M. Gehring)
Lage gestern und heute; Collage Screenshot GoogleMaps und Stadtkarte von 1908 (Quelle/Foto: Stadtarchiv Kaiserslautern/M. Gehring)

Radrennbahn und Fußballarena

Heute vor 115 Jahren wurde der Fußballplatz im Barbarossapark eingeweiht

18.02.2021

 

Der FCK beziehungsweise seine Vorgängervereine waren erst ab 1920 auf dem Betzenberg und seinem über Jahrzehnte dort gewachsenen Stadion zuhause. Vor 1920 kickten die Fußball-Enthusiasten der ersten beiden Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts auf ganz unterschiedlichen Plätzen im heutigen Stadtgebiet. Eine durchaus als Kuriosität zu bezeichnende Sportstätte war der Sportpark Barbarossapark im nordöstlich gelegenen Stadtteil Eselsfürth, an der Gemarkungsgrenze zu Mehlingen. Der dortige Sportplatz wurde genau heute vor 115 Jahren eingeweiht. Hier weiterlesen...


Saison 1984/85 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1984/85 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Arbeitstier und fleißige Biene

Heute wird Norbert Eilenfeldt 65 Jahre alt

17.02.2021

 

Fast hätte der DSC Arminia Bielefeld am vergangenen Montag den erst zweiten Auswärtssieg seiner Vereinsgeschichte gegen den FC Bayern München eingefahren. Nach 0:2 zur Pause und 1:3 im zweiten Durchgang, hieß es am Ende doch noch 3:3 und die Arminia musste sich mit einem Punkt begnügen. So bleibt es in der Chronik der Bielefelder bei nur einem Auswärtssieg in München. In der Saison 1978/79 demontierte die Arminia den FC Bayern im heimischen Olympiastadion. Norbert Eilenfeldt avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner. Zwei Jahre nach dem Triumph wechselte Norbert Eilenfeldt zum FCK an den Lauterer Betzenberg. Fünf Jahre lang trug er das Trikot der Roten Teufel und absolvierte für den FCK 127 Partien in der Bundesliga. Heute wird Norbert Eilenfeldt 65 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: 1. FC Kaiserslautern
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Dreihundertzweiundfünfzig Mal FCK-Leidenschaft

Zum zehnten Todestag von Seppl Pirrung

11.02.2021

 

Es war eine traurige Nachricht, die heute vor zehn Jahren in Kaiserslautern und rund um den Betzenberg die Runde machte. Josef "Seppl" Pirrung hatte seinen langjährigen Kampf gegen ein tückisches Krebsleiden verloren und verstarb am 11. Februar 2011 im Alter von erst 61 Jahren. Auf Wunsch der Familie und wohl auch auf seinen eigenen Wunsch, fand die Beisetzung auf dem Kaiserslauterer Hauptfriedhof in aller Stille und nur im engsten Familienkreis statt. Bei unseren Friedhofsführungen ist auch das Grab von Seppl Pirrung stets eine fest eingeplante Station beim Rundgang über das weitläufige Friedhofsareal. Hier weiterlesen...


Foto: 1. FC Kaiserslautern
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Alles Gute zum Geburtstag, Windhund!

Weltmeister Horst Eckel wird heute 89 Jahre alt

08.02.2021

 

Der Schreck war groß, als Ende des vergangenen Jahres publik wurde, dass sich Horst Eckel bereits vor den Weihnachtsfeiertagen bei einem Sturz im eigenen Heim in Vogelbach schwer verletzt hatte. Er habe sich dabei unter anderem Rippenbrüche, eine Gehirnerschütterung sowie einen Nasen- und Kieferbruch zugezogen, wie Tochter Dagmar Eckel bei besorgten Anfragen von Presse und Verein auf den Schreckmoment vom 22. Dezember zurückblickte. Seit Mitte Januar ist Horst Eckel wieder zuhause in seinem vertrauten Umfeld, wo er heute seinen 89. Geburtstag begeht. Ohne Gäste, nur zusammen mit seiner Ehefrau Hannelore. Nicht nur wegen der aktuellen Corona-Pandemie, sondern auch um bewusst abschalten zu können, weiter Kraft zu tanken und den noch immer fortschreitenden Genesungsprozess zu beflügeln. Hier weiterlesen...


Saison 1988/89 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1988/89 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Energiebündel, Schlitzohr und Stehaufmännchen

Der ehemalige FCK-Stürmer Bruno Labbadia feiert seinen 55. Geburtstag

08.02.2021

 

Es gibt zahlreiche Spielszenen, an die sich FCK-Fans gerne erinnern, wenn sie an den quirligen Angreifer Bruno Labbadia im Dress der Roten Teufel denken. Dazu gehören gewiss seine beiden Tore im Finale des DFB-Pokal 1990. Oder die Szene in der Meistersaison 1990/91 als er am 25. Spieltag beim Gastspiel in Leverkusen einen Treffer markierte, der ihm die Auszeichnung „Tor des Monats“ einbrachte. Am heutigen 8. Februar feiert Bruno Labbadia seinen 55. Geburtstag. Hier weiterlesen...


Dorothea Walter und ihr "Fritzje" (Foto: Privatarchiv Marion Wuttke)
Dorothea Walter und ihr "Fritzje" (Foto: Privatarchiv Marion Wuttke)

Die Mutter der Weltmeister

Zum 125. Geburtstag von Dorothea Walter

07.02.2021

 

Der 4. Juli 1954 war auch für Dorothea Walter ein ganz besonderer Tag. Am frühen Abend jenes Sonntags standen zwei ihrer drei Söhne, Fritz und Ottmar, im Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Rasen des Wankdorf-Stadions in Bern.

 

Seit den Mittagsstunden war die von ihr und ihrem Ehemann Ludwig betriebene Gaststätte in der Kaiserslauterer Bismarckstraße von Fußballfreunden, die das mit so viel Spannung erwartete Endspiel vor dem von Vater Walter rechtzeitig angeschafften Fernsehgerät verfolgen wollten, bis auf den letzten Platz besetzt. Hier weiterlesen...


Saison 1986/87 (Foto: Archiv Thomas Butz)
Saison 1986/87 (Foto: Archiv Thomas Butz)

Erster polnischer Nationalspieler in der Bundesliga

Der ehemalige FCK-Innenverteidiger Stefan Majewski wird heute 65

31.01.2021

 

Er trug von 1985 bis 1987 das Trikot der Roten Teufel und trainierte von 1997 bis 1999 die FCK Amateure. Gemeint ist der polnische Nationalspieler Stefan Majewski. Der disziplinierte Innenverteidiger, der bei der Fußballweltmeisterschaft 1982 in Spanien mit der polnischen Nationalauswahl immerhin den dritten Platz belegte, spielte außer für den FCK unter anderem noch für Legia Warschau, für den Zweitligisten Arminia Bielefeld und den zypriotischen Erstligisten Apollon Limassol. Heute wird Stefan Majewski 65 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Foto: 1. FC Kaiserslautern
Foto: 1. FC Kaiserslautern

Spieler, Trainer, Manager, Sportdirektor

Der ehemalige FCK-Mittelstürmer Bruno Hübner wird heute 60 Jahre alt

28.01.2021

 

Bei den Ladehemmungen der Offensiv-Akteure des FCK in der laufenden Saison, würde den Roten Teufeln ein Stürmer vom Format eines Bruno Hübner heute vermutlich gut zu Gesicht stehen. Doch der in Mainz-Kastel geborene Mittelstürmer, der von 1981 bis 1986 das Trikot der Roten Teufel trug, hat die Fußballschuhe längst an den Nagel gehängt. Dem Fußball ist er dennoch stets treu geblieben. Heute wird Bruno Hübner, der mit seiner Familie am Rand des Taunus lebt, 60 Jahre alt. Hier weiterlesen...


„Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Max Mannheimer, Holocaust-Überlebender (Foto: Laut gegen Nazis)
„Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Max Mannheimer, Holocaust-Überlebender (Foto: Laut gegen Nazis)

Nie wieder! 17. Erinnerungstag im deutschen Fußball

Ein Interview mit dem Sporthistoriker, Religionsphilosophen und Direktor der Schwabenakademie Irsee Dr. Markwart Herzog

27.01.2021

 

"Nie wieder!", diese Botschaft der Überlebenden des ehemaligen Konzen-trationslagers Dachau, haben Fußballfreunde 2004 aufgegriffen und den "Erinnerungstag im deutschen Fußball" ins Leben gerufen. Am 27. Januar 2004 wurde die Initiative in der Evangelischen Versöhnungskirche, KZ-Gedenk-stätte Dachau, gegründet. Die Anregung kam aus Italien. Ein Bündnis aus Einzelpersonen, Fangruppen und Fanprojekten, Vereinen, Verbänden und Institutionen aus dem Fußball gedenkt seitdem der preisgegebenen Familienmitglieder und engagiert sich für eine würdige Gedenkkultur und für ein Stadion ohne Diskriminierung. Hier weiterlesen...


Foto: Archiv Eric Lindon
Foto: Archiv Eric Lindon

"Abends haben sie mir gesagt, ich sei jetzt beim FCK"

Der ehemalige FCK-Stürmer Winfried Richter wird heute 80 Jahre alt

19.01.2021

 

Der im pfälzischen Geiselberg geborene Winfried Richter begann als kleiner Bub im örtlichen Sportverein, dem FV Geiselberg, mit dem Fußballspielen. Schon in jungen Jahren war seine Leidenschaft der Torerfolg. So wundert es nicht, dass seine Lieblingsposition vorne im Sturm zu verorten war. 1959 wurde er auf Betreiben von FCK-Trainer Richard Schneider zu einem Probetraining eingeladen. So wechselte er zum FCK und spielte von 1959 bis 1965 sowie von 1969 bis 1975 für die Roten Teufel vom Betzenberg. Heute wird Winfried Richter 80 Jahre alt. Hier weiterlesen...


Der erste Hattrick der Bundesliga

Ein Nachruf zum Tod von Otto Geisert

12.01.2021

 

Der 1. FC Kaiserlautern trauert um Otto Geisert, der am Freitag, 8. Januar 2021, im Alter von 81 Jahren verstarb. Der gebürtige Nordhorner begann seine fußballerische Laufbahn in jungen Jahren bei Eintracht Nordhorn, für die er in der Saison 1961/62 in der Oberliga Nord auflief. Auf den Betzenberg verschlug es ihn zu Beginn der Saison 1965/66. Fünf Jahre lang trug er das Trikot des FCK, erzielte dabei in 153 Bundesligaspielen 21 Tore für die Roten Teufel und war nach seiner Karriere noch lange Jahre in der FCK-Traditionsmannschaft aktiv. Hier weiterlesen...


Foto: Der Betze brennt
Foto: Der Betze brennt

Sportlich und administrativ im Fußball weit gereist

Der ehemalige FCK-Mittelfeldspieler Markus Schupp wird heute 55 Jahre alt

07.01.2021

 

Der erste Gratulant mit einem runden Geburtstag, den wir im Jahre 2021 würdigen, hat bereits als junger Fußballer mit dem FCK immerhin zwei Titel errungen. Markus Schupp, der heute 55 Jahre alt wird, wurde mit dem FCK 1990 Pokalsieger und 1991 Deutscher Fußballmeister. Nach dem Gewinn der Meisterschaft 1991 wechselte er vom Betzenberg zu Wattenscheid 09 und von dort zum FC Bayern München, wo er erneut Deutscher Meister wurde. Heute lebt der fußballerisch weitgereiste Mittelfeldmann in Österreich, wo er in Graz eine neue Heimat gefunden hat. Hier weiterlesen...